Die Mitglieder der Lehrerkammer

Susanne Ehlers

Lise Meitner Gymnasium

 

Walter Plinke

H 7

 

Jan- Dirk Strauer

Charlotte Paulsen Gymnasium

 

Die Lehrerkammer

Die Lehrerkammer besteht aus 40 Mitgliedern, die von den Kolleginnen und Kollegen aller Schulformen und des Landesinstituts für die Dauer von 4 Jahren gewählt werden. Sie wirkt seit 1946 bei schulischen Strukturveränderungen mit und hat in der Vergangenheit vor allem zu pädagogischen Themen wie Bildungs- und Rahmenplänen, Standardsicherung, Integration, Stundentafeln und zum Lehrerarbeitszeitmodell Stellung bezogen.
Die Lehrerkammer berät „die zuständige Behörde bei allen das Schulwesen betreffenden Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung." Und sie soll gemeinsam mit der SchülerInnenkammer und der Elternkammer „die Beziehungen von Schule, Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften untereinander und zur Öffentlichkeit pflegen" (§ 79,1 HmbSG). Sie wirkt also in die Schulen hinein, beteiligt sich an der öffentlichen Diskussion und nimmt an pädagogischen und politischen Veranstaltungen teil.

Die Lehrerkammer ist unter nachfolgendem link zu erreichen

www.lehrerkammer.hamburg.de

Stellungnahme der Lehrerkammer zur Umsetzung der Inklusion

Bitte beachten Sie die Stellungnahme der Lehrerkammer zur Inklusion:

 

Besonders interessant sind folgende Punkte:

 

  • Die Reduzierung der bisherigen Beratungsstellen (REBUS) und Sprachheil- und Förderschulen auf insgesamt 13 regionale Beratungs- und Unterstützungsstellen (vgl S. 3).

 

  • Die Stellungnahme für eine regelhafte Doppelbesetzung und die Ablehnung der Verwendung finanzieller Mittel aus dem Bereich der Sprachförderung an Sonderschulen zur Finanzierung der Inklusion.

 

  • Die vergleichende Darstellung der in anderen Großstädten aufgewandten Ressourcen (mind. 6 % statt 5 % wie in Hamburg) für Schülerinnen und Schüler mit LSE- Förderbedarf (folglich S. 4-5) sowie die Auswirkungen auf die Praxis mit erheblich weniger sonderpädagogischer Betreuung (1,4 WAZ gegenüber ca. 3 LWS in den bisherigen integrativen Förderformen) aufgrund des Professionenmix mit SozialpädagogInnen und ErzieherInnen (vgl S. 6).

 

  • Die zweifelhaften Auswirkungen auf die Personalentwicklung an den Schulen unter dem Zwang der Kostendeckung (vgl.S. 10).



Aus der Lehrerkammer

Lehrerkammer-1.doc
Microsoft Word-Dokument [29.5 KB]

dlh interaktiv:

Univeranstaltung am 24.05.2016